Sonntag, 2. Oktober 2011

Ein Männlein tanzt durch Kreuzberg

Are we human, or are we dancer?
Schon vor eineinhalb Jahren fielen mir als Neuberliner kleine Männchen aus Kork auf, die auf vereinzelten Straßenschildern in Kreuzberg standen. Immer wieder bin ich über die tanzenden Figuren gestolpert, gerade in den letzten Wochen fühlte ich mich fast von ihnen verfolgt.

Also: Zeit für den Gegenschlag! Mit dem Fahhrrad ging es kreuz und quer durch Kreuzberg, ohne Plan, ohne Konzept, nur die Straßenschilder im Auge auf der Suche nach kleinen Kork-Figuren. Wie viele Verkehrsunfälle ich dabei provoziert habe kann mir niemand nachweisen.

Yoga-Männchen in ganz Kreuzberg und halb Berlin
Heraus kam eine immerhin ganz nette Sammlung, die jetzt bei Flickr liegt. Dabei habe ich bei weitem nicht alle Männchen eingefangen: Mit Sicherheit habe ich einige übersehen, bin bewusst nicht *jede* Querstraße entlang gefahren und habe auch ganze Blocks und Kieze links liegen lassen.

Dass ich nicht der erste bin, der eine Fotosammlung der Kreuzberger Kork-Männchen anlegt, ist mir bei meiner (oberflächlichen) Vorrecherche bereits aufgefallen. Eine komplette Sammlung scheint es jedoch nicht zu geben (Update: abgesehen von der des Künstlers selbst). Solltet ihr Infos über weiter Standorte haben: immer her damit! Irgendwann werde ich mich wieder langweilen und auf die Suche nach den Yoga-Figuren begeben.

Er bewacht die alte Wohnung des Papstes
Laut Interviews der B.Z. und der TAZ muss es zwischen 50 und 200 dieser Figuren in ganz Berlin geben. Da geht also noch was: Behaltet den Himmel im Auge!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen